Seelsorgeeinheit Sankt Maria / Heilig Geist
in Weingarten/Württ.

Kirchengemeinde St. Maria 


11-Uhr-Läuten am Freitag in St. Maria

Wer in Hörweite der Glocken der Marienkirche wohnt, hat sich vielleicht schon einmal gefragt, weshalb freitags um 11 Uhr geläutet wird. Die Kirchenglocken dienen ja nicht nur dazu, um mit ihrem Geläut zu Gottesdiensten einzuladen oder durch den Glockenschlag die aktuelle Uhrzeit anzuzeigen. Für gläubige Menschen sind sie zugleich geistliche Begleiter im Tagesverlauf und Wochenrhythmus. Das sogenannte Gebetsläuten zu bestimmten Zeiten möchte uns erinnern an die Gegenwart Gottes in unserer Welt und an Gottes heilbringendes Wirken in Jesus Christus. Neben dem täglichen Angelusläuten um 7, 12 und 18 Uhr, bei dem mit dem Gebet des Angelus (Der Engel des Herrn) und dem Ave Maria (Gegrüßet seist du, Maria) der Menschwerdung Gottes in Jesus Christus gedacht wird, erklingen die Kirchenglocken normalerweise zur Wandlung während der Eucharistiefeier, bei manchen Kirchen am Freitag um 15 Uhr zur Todesstunde Jesu und, sofern ein Friedhof bei der Kirche sich befindet, auch zum Begräbnis. Eher selten geläutet wird wie in St. Maria am Freitag um 11 Uhr. Diese Läutezeit erinnert an das Leiden Jesu am Karfreitag. Weil der Marienfriedhof sich in unmittelbarer Nähe zur Kirche befindet, am Freitagvormittag zur Läutezeit regelmäßig Trauerfeiern stattfinden und manche Trauergäste coronabedingt die Feier vom Vorplatz der Trauerhalle aus verfolgen müssen, ist dieses Gebetsläuten um 11 Uhr wegen der Lautstärke und auch der Häufigkeit des Läutens etwas problematisch geworden. Deswegen hatten wir zuletzt das Geläut zu dieser Zeit immer wieder mal abgestellt. Im Pastoralteam haben wir uns nun entschieden, das 11-Uhr-Läuten am Freitag bis auf weiteres einzustellen. Bei allen, die das Gebetsläuten am Freitagvormittag vermissen werden, bitten wir um Verständnis.


Lichtgottesdienst am Sonntag 14.11. um 18.30 Uhr

Herzliche Einladung zu unserm Lichtgottesdienst in St. Maria mit dem Thema „Hunger nach Beziehung - Sehnsucht nach Anerkennung“. Herr Schaaf und Frau Kubitschek werden mit ihrer außergewöhnlichen Lichtinstallation die Kirche in einen anderen Raum verwandeln. Begleitet wird der Wortgottesdienst von der Musikgruppe „pons“.

Das Vorbereitungsteam
Foto: privat

 

 Rosenkranzgebet in St. Maria

 Viele Jahre lang hat eine Gruppe aus der Gemeinde täglich in der Marienkirche den Rosenkranz gebetet. Leider ist dies aus Altersgründen nicht mehr möglich.

Gerne möchten wir das gemeinsame Rosenkranzgebet für unsere Verstorbenen wenigstens an Allerheiligen und Allerseelen weiterführen. Wir bitten Sie deshalb um Ihre Mithilfe: Bitte melden Sie sich im Pfarramt St. Maria, wenn Sie an Allerheiligen um 13.45 Uhr oder an Allerseelen um 18.15 Uhr in der Marienkirche den Rosenkranz mitbeten können.

Auch spontane Mitbeterinnen und Mitbeter sind natürlich herzlich willkommen, aber zur besseren Planung wäre ein kurzer Anruf im Pfarramt unter Tel. 0751 5617740 hilfreich.

Ebenso suchen wir Gemeindemitglieder, die im Trauerfall ein Abschiedsgebet oder einen Rosenkranz vor der Abendmesse am Dienstag oder Samstag halten würden, wenn dies von den Angehörigen gewünscht wird.

Für Ihre Mithilfe und Ihr Mitbeten ein herzliches Vergelt´s Gott!

Foto: Pfarrbriefservice


Finissage in St. Maria

In der kommenden Woche können Sie die Ausstellung von Hans Meinert ‚Gesichter – Ansichten – Sichtweisen‘ in der Marienkirche noch besuchen. Am Sonntag, 24. Oktober, beenden wir die Ausstellung mit der Finissage um 18 Uhr. Bitte merken Sie sich den Termin vor – nähere Informationen können Sie der kommenden Ausgabe von WIB entnehmen.


Patrozinium in St. Maria

Herzliche Einladung zum Patrozinium in St. Maria am Sonntag, 10. Oktober! Der Kirchenchor singt im Festgottesdienst um 10.30 Uhr die Messe brève Nr. 7 in C-Dur von Charles Gounod und Salve Regina von Bernhard Wahl für Chor und Orgel. Zur gleichen Zeit sind die Kinder eingeladen zum Kindergottesdienst im Gemeindehaus mit dem Thema „Maria, die Namenspatronin unserer Kirche“ und zum Kasperletheater direkt im Anschluss. Bitte bringen Sie sowohl für die Eucharistiefeier als auch für den Kindergottesdienst einen Zettel mit Ihren Kontaktdaten mit.

Danach herzliche Einladung zum gemütlichen Beisammensein im Gemeindehaus mit Mittagessen, Kaffee und Kuchen. Über Kuchenspenden freuen wir uns. Die Kuchen können vor dem Gottesdienst im Gemeindehaus abgegeben werden.

Bitte beachten Sie: Beim Fest im und ums Gemeindehaus gilt die 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet). Bitte bringen Sie unbedingt ein entsprechendes Dokument, bzw. QR-Code als Nachweis mit. Das Tragen einer FFP2-Maske oder eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes ist wie beim Gaststättenbesuch erforderlich. Eine vorige Anmeldung ist nicht nötig.

Trotz Beschränkungen freuen wir uns, wieder mal zum Festen zusammenzukommen – ganz herzliche Einladung!


Bild: Hans Meinert

Ausstellung Hans Meinert
In einer Zeit, in der unser Gesicht durch die Maske meist verdeckt ist, setzt Hans Meinert mit seiner Ausstellung in der Marienkirche einen Gegenpol: Er zeigt viele Gesichter. 
So nennt er seine achte Ausstellung in unserer Kirche: ‚Gesichter – Ansichten – Sichtweisen‘! 
In den unterschiedlichen Zeiten seines künstlerischen Schaffens sind eine Vielzahl von Gemälden entstanden, die menschliche Gesichter auf sehr unterschiedliche Weise, in unterschiedlichen Jahreszeiten, in immer wieder neuen Perspektiven und Stimmungen zeigen. Hans Meinert schenkt damit der Marienkirche nicht nur ein vielfältiges und buntes Farbspiel, sondern seine Gesichter regen zum Nachdenken an über eigene Ansichten und Sichtweisen.
Wir freuen uns auf die Ausstellung in der Marienkirche und danken ganz herzlich Hans Meinert, dass er uns an seinem künstlerischen Schaffen Anteilnehmen lässt und unser Gemeindeleben bereichert.
Sie können die Ausstellung zu den Öffnungszeiten der Kirche vom 25. Juli bis zum 24. Oktober 2021 besuchen.
Benno Ohrnberger


Caritasbriefe in Heilig Geist und St. Maria

In den vergangenen Tagen haben Sie den Caritasbrief mit der Bitte um Ihre Unterstützung erhalten. 50 % der Spenden kommen direkt über die Kirchengemeinden Armen und Bedürftigen in Weingarten zugute, die andere Hälfte verwendet der Caritasverband Oberschwaben für hilfebedürftige und notleidende Menschen in seinen Beratungsstellen und sozialen Einrichtungen. Sie können Ihre Spende bei der Kollekte in den Gottesdiensten am 25. und 26. September abgeben oder an das Kath. Pfarramt St. Maria, IBAN DE 42 65050110 0086520803 bzw. an das Kath. Pfarramt Hl. Geist, IBAN DE 27 65050110 0086595278 überweisen. Beim Verwendungszweck geben Sie bitte „Caritas-Spende“ an.

Allen Spender/-innen sowie den vielen Helferinnen und Helfern beim Kuvertieren und Austragen ein herzliches Vergelt’s Gott!