Seelsorgeeinheit St. Maria / Hl. Geist 
in Weingarten

Unsere Partnergemeinde und Reverse-Programm

Weltkirchliches Reverse Programm
Die Diözese Rottenburg-Stuttgart bietet in Zusammenarbeit mit der Hauptabteilung Weltkirche, dem BDKJ, sowie den Partnerdiözesen in den Ländern des Südens einen missionarischen Dienst für junge Erwachsene an: den Weltkirchlichen Friedensdienst (WFD).
 
Mitglieder des WFD machten sich dafür stark, dass aus der „Einbahnstraße WFD“ eine wirkliche Partnerschaft werde.
Junge Menschen aus den Partnerländern sollen ebenfalls die Möglichkeit bekommen, eine vergleichbare Erfahrung in unserer Diözese zu machen, damit Partnerschaft erlebbar wird.
Um die Einbahnstraße dieses Freiwilligendienstes zu beenden wurde das sogenannte Reverse-Programm entwickelt. Junge Menschen aus Lateinamerika erhalten somit die gleichen Chancen zu interkulturellem Lernen, wie diese deutschen Jugendlichen geboten werden. In diesem einjährigen Freiwilligendienst leben sie in Kirchengemeinden, erhalten Einblick die vielen Einrichtungen der Kirchengemeinde und arbeiten dort mit.
 
Im Reverse Programm übernimmt die Diözese die Organisation für einen Aufenthalt hier in unserer Diözese
 
Für den Arbeitskreis
en contacto
Marianne Doser 


Hola!

Mein Name ist Pedro Carrasco, ich bin 18 Jahre alt und komme aus Ihrer Partnergemeinde Cruz Gloriosa in Cochabamba, Bolivien. Seit einigen Jahren werden Freiwillige aus Deutschland u.a. nach Bolivien entsandt und ich freue mich sehr, der erste Freiwillige aus Bolivien hier in Weingarten zu sein.

Im Rahmen dieses „REVERSE“-Programmes verbringe ich ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Seelsorgeeinheit St. Maria/Hl. Geist. Dabei darf ich bei drei Familien wohnen und arbeite im Kindergarten Corbellini mit. Darüber hinaus möchte ich das Gemeindeleben kennenlernen, um eine Brücke nach Bolivien schlagen zu können.

In der Pfarrei Cruz Gloriosa bin ich mit meinen beiden Geschwistern aufgewachsen und war selbst in der Einrichtung pinami chico, die Sie als Seelsorgeeinheit finanziell unterstützen. Außerdem kenne ich die Gruppierungen der Gemeinde dort gut; meine Mama Eli arbeitete bei dem Vorgänger von Padre Javier, dem jetzigen Pfarrer in Cruz Gloriosa.

Ich bin sehr glücklich, hier sein zu können und lerne fleißig Deutsch, um Sie alle kennenlernen und verstehen zu können. In meiner Freizeit beschäftige ich mich gerne mit dem Computer, spiele Gitarre und Basketball und bin schon sehr gespannt auf neue Bekanntschaften und Begegnungen!

Am nächsten Sonntag, den 9.10. stelle ich mich in den beiden Pfarreien vor und zwei Wochen später, am 23.10. möchte ich Ihnen gemeinsam mit Corinna Wilhelm einen aktuellen Einblick in Ihre Partnergemeinde Cruz Gloriosa geben.

      

Ich freue mich auf Sie und auf ein gutes Jahr bei Ihnen!