Seelsorgeeinheit Sankt Maria / Heilig Geist
in Weingarten/Württ.

Seelsorgeeinheit St. Maria / Hl. Geist  


Danke!
Gerne hätte ich natürlich nach dem Gottesdienst am 28. Juni anlässlich meines 40-jährigen Priesterjubiläums mit Ihnen ein Glas Sekt getrunken und auf unseren gemeinsamen Glaubensweg angestoßen. Wegen Corona war dies natürlich nicht möglich. 
Doch auch in den Einschränkungen konnten wir wunderschöne, inhaltsvolle und berührende Gottesdienste feiern. Danke den Gesangsgruppen von ‚pons‘ mit Dr. Konrad Wolf und unserem Kirchenchor mit Edith Schwarz, den Flötistinnen Petra Klotz und Eva Spitzmüller, für die musikalische Gestaltung der Gottesdienste; Marie-Luise Hildebrand, die es hervorragend verstanden hat, die biblischen Lesungen mit meinem priesterlichen Leben und dem Leben und Glauben von uns allen zusammen zu bringen; den gewählten Vorsitzenden Eva-Maria Komprecht und Christine Zweifel, die Leiterinnen unserer drei Kindergärten und die Ministrant*innen, die öffentlich ihren Dank und ihre Wertschätzung zum Ausdruck brachten; danke allen, die in der Vorbereitung und in der Gestaltung der Gottesdienste mitgewirkt haben.
Danke allen Gruppen und Einzelnen, die mir persönlich oder schriftlich gratuliert haben, danke für die Geschenke, danke für Ihr Gebet und danke für den Segen, den Sie mir am Ende der Gottesdienste zugesprochen haben. Der Tag war für mich eine sehr berührende und bestärkende Erfahrung: Vergelt’s Gott!
Benno Ohrnberger 


Pfarrer Benno Ohrnberger feierte 40-jähriges Priesterjubiläum
Am vergangenen Wochenende feierte Pfarrer Benno Ohrnberger sein 40-jähriges Priesterjubiläum. Die beiden Kirchengemeinden St. Maria und Hl. Geist gratulierten ihm im Rahmen ihrer Gottesdienste. Der Jubilar zeigte sich tief berührt und dankte für den großen Zuspruch, den er in seiner pastoralen Tätigkeit erfahren durfte.
Festlich mitgestaltet wurden die Gottesdienste vom Kirchenchor, der Gruppe Pons und den beiden Flötistinnen Petra Klotz und Eva Spitzmüller. In den Mittelpunkt ihrer Predigt stellte Pastoralreferentin Marie-Luise Hildebrand den biblischen Leitsatz: „Brich auf und geh`, du bist gesegnet!“ Wie schon Abraham so habe auch Pfarrer Ohrnberger die Berufung erfahren, in der Welt von Gottes Liebe zu sprechen. Diese Berufung sei für ihn aber auch ein Wagnis gewesen. So habe er sich mit seinen Gemeinden suchend und fragend auf den Weg gemacht, die Hoffnung Jesu zu verkünden. Alle Gratulantinnen und Gratulanten waren sich darin einig, dass für Pfarrer Ohrnberger die menschliche Begegnung im Mittelpunkt seines Wirkens steht. So wiesen die zweiten Vorsitzenden der beiden Kirchengemeinderäte, Christine Zweifel und Eva-Maria Komprecht, darauf hin, dass Pfarrer Ohrnberger auf viele gute Begegnungen zurückblicken könne. Beide hoben die warmherzigen Ermutigungen hervor, die viele Menschen durch ihn erfahren haben. Auch die hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Ministrantinnen und Ministranten und die Erzieherinnen der katholischen Kindergärten gratulierten von Herzen. Alle dankten für die große Offenheit, die man bei Pfarrer Ohrnberger verspüre: Viele Initiativen habe er ermöglicht. In seiner Nähe empfinde man geradezu ein „Stück Lebensglück“. Sehr berührt war der Jubilar von einem Segensgebet, das beide Gemeinden über ihn gesprochen haben. Wichtig sei ihm immer gewesen, in seinem pastoralen Dienst nicht alleine zu sein. Viele Gemeindemitglieder hätten sich in der Liturgie, aber auch in vielen anderen Bereichen engagiert. Dafür sprach er ihnen seinen Dank aus. Als Geschenk überreichten beide Gemeinden einen Walnussbaum und eine Gartenbank. Der Walnussbaum sei ein Symbol für die vielen Früchte, die das seelsorgliche Wirken von Pfarrer Ohrnberger hervorbringe. Die Bank wurde als Einladung für neue Begegnungen verstanden. Unter den schattenspendenden Baum gestellt, biete sie aber auch die Gelegenheit, über sich selbst in Muße nachdenken zu können. Ein gespaltener Holzscheit, der ebenfalls überreicht wurde, trug die Aufschrift: „Im Abschnitt das Ganze / Im Riss die Brücke suchen und dem Leben beherzt aufhelfen hin zu Gott.“ In beiden Gottesdiensten kam die hohe Wertschätzung zum Ausdruck, die Pfarrer Ohrnberger in seinen Gemeinden entgegengebracht wird. Leider konnte ein anschließender Stehempfang wegen der Corona-Situation nicht stattfinden.
Text: Dr. Herbert Rommel
Bild: Alexander Otten     


Firmvorbereitung 2020
Herzlich laden wir alle katholischen Schüler/innen der jetzigen Klassen 8 aus den Gemeinden St. Maria - Heilig Geist ein, ab September an der Firmvorbereitung teilzunehmen, allerdings unter der Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln in Corona-bedingt veränderter Form. Wenn du dich firmen lassen willst, die 8. Klasse besuchst, in unserer Seelsorgeeinheit wohnst und bisher keinen Einladungs-Brief erhalten hast, melde dich bitte im Pfarrbüro St. Maria (Tel. 56 17 74 -0) oder Heilig Geist (Tel. 56 19 13 -0), dann bekommst du die Unterlagen zugeschickt oder zugemailt. Je nachdem, wann du Zeit hast, kannst du dich am Mittwoch, 15.07. von 17:00-18:30 Uhr im Gemeindesaal von St. Maria oder am Freitag,17.07. von 14:30-16 Uhr im Gemeindesaal von Hl. Geist persönlich anmelden. Hol dir bitte dafür vorher im entsprechenden Pfarrbüro telefonisch einen genauen Termin.
Eure Eltern sind zum INFORMATIONSABEND am Montag, 13.07, um 19.30 Uhr in der Kirche Heilig Geist, Keplerstraße 2, eingeladen, an dem der Ablauf und der Inhalt der Firmvorbereitung 2020 vorgestellt und Fragen zur Firmvorbereitung beantwortet werden.  


Besuchsdienst zu den Geburtstagen unserer Senioren 
Wegen den infektionsschützenden Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus haben wir seit Mitte März den Besuchsdienst eingestellt. Die Gratulations-Briefe wurden von den Pfarrbüros solange per Post versandt und wo esmöglich war, wurde den „Geburtstagskindern“ telefonisch vom Besuchsdienst gratuliert.   
Ab Juli können die Austräger/-innen – sofern sie dies möchten - die Briefe wieder selbst austragen und den Senioren in den Briefkasten einwerfen. Von einem Besuch und der Überreichung des Geschenks bitten wir jedoch weiterhinAbstand zu nehmen.
Wer die Briefe ab 01.07. wieder selbst austragen möchte, kann diese ab Montag, den 22.06., für das ganze kommende Quartal zu den gewohnten Öffnungszeiten der Pfarrbüros abholen. Briefe, die nicht abgeholt werden, schicken wir weiterhin per Post zu.


Liebe Seniorinnen, liebe Senioren,
obwohl auch wir Älteren in der Zwischenzeit einigermaßen gelassen und zuversichtlich mit der durch den Corona-Virus verursachten Situation umgehen, können wir die für Juni und Juli geplanten Senioren-Nachmittage nicht durchführen.
Deshalb sagen wir sowohl für Heilig Geist als auch St. Maria für Juni und Juli definitiv ab und hoffen, dass wir im September dann wieder guten Gewissens durchstarten können. Sie erfahren dann rechtzeitig unsere Pläne.
So grüßen wir Sie ganz herzlich, wünschen Ihnen einen schönen Sommer und freuen uns auf ein gesundes und frohes Wiedersehen.
Christine Zweifel und Elisabeth Emrich